WEITERFÜHRENDE LINKS und Informationen:

 
 
Teil 1: Kärntner SlowenInnen 1 - Aussiedlung

Buchempfehlungen:
Maja Haderlap: Engel des Vergessens, 2011, Wallstein Verlag
 

Teil 2: Überleben im Versteck

Buchempfehlungen:

* Brigitte Ungar-Klein: "Als Kind habe ich einmal einen Lichtstrahl gekannt ..." : die Lebensumstände von Kindern und Jugendlichen, die als U-Boote überlebte haben, in: "Forschungen zum Nationalsozialismus und dessen Nachwirkungen in Österreich : Festschrift für Brigitte Bailer", Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, 2012
* Brigitte Ungar-Klein: Überleben im Versteck: Rückkehr in die Normalität?, in: "Überleben der Shoah..." Alexander Friedmann, Elvira Glück, David Vyssoki (Hg), Picus 1999
* Brigitte Ungar-Klein: Bei Freunden untergetaucht: U-Boote in Wien, in: "Der Pogrom 1938" Kurt Schmid, Robert Streibel (Hg), Picus 1990


Teil 3: Kärntner SlowenInnen 2 - PartisanInnen
 
Buchempfehlungen:
* Maja Haderlap: Engel des Vergessens, Wallstein Verlag 2011
* Helena Kuchar: Jelka. Aus dem Leben einer Kärntner Partisanin (Thomas Busch, Brigitta Windhab. Nach Tonbandaufzeichnungen von Helena Kuchar),  Drava Verlag, Neuauflage 2009
* Peter Kuhar: Widerständig. Erinnerungen aus acht Jahrzehnten, Drava Verlag 2010


Teil 4 – Wiener Rom

Buchempfehlungen:
* Ceija Stojka, Karin Berger (Hg): Träume ich, dass ich lebe? Befreit aus Bergen-Belsen. Picus Wien 2005
* Ceija Stojka, Karin Berger (Hg): Reisende auf dieser Welt. Aus dem Leben einer Rom-Zigeunerin, Picus Verlag
* Ceija Stojka, Karin Berger (Hg.): Wir leben im Verborgenen. Erinnerungen einer Rom-Zigeunerin, Picus Verlag 1988
* Mongo Stojka: Papierene Kinder. Glück, Zerstörung und Neubeginn einer Roma-Familie in Österreich, Molden Verlag 2000

Filmempfehlungen:
 

Teil 5: Desertion aus der Deutschen Wehrmacht

Weiterführende Links:
Verein Personenkomitee Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz
Ausstellung: „Was damals Recht war...« - Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht“
Peter Pirker

Buchempfehlungen, Artikel:
* Thomas Geldmacher, Magnus Koch, Hannes Metzler, Peter Pirker, Lisa Rettl (Hg.): »Da machen wir nicht mehr mit ...« . Österreichische Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht, Mandelbaum Verlag 2010
Teil 6: Homosexualität

Weiterführende Links: 
Buchempfehlungen
* Heinz Heger: Die Männer mit dem rosa Winkel. Der Bericht eines Homosexuellen über seine KZ-Haft von 1939-1945. Nachwort von Kurt Krickler. 5. Auflage, Merlin-Verlag, Vastorf 2011
* Hans Davidsen-Nielsen, Niels Høiby, Niels-Birger Danielsen, Jakob Rubin: „Carl Værnet – Der dänische SS-Arzt im KZ Buchenwald“. Aus dem Dänischen von Kurt Krickler. Mit einem Vorwort von Günter Grau und einem ergänzenden Kapitel über Eugen Steinach von Florian Mildenberger. Edition Regenbogen, Wien 2004
 
Teil 7: Kinder- und Jugendfürsorge
 
Buchempfehlungen
* Ernst Berger, Else Rieger (Hg): Verfolgte Kindheit. Kinder und Jugendliche als Opfer der NS-Sozialverwaltung, Böhlau Verlag 2007
* Herwig Czech: Erfassung, Selektion und "Ausmerze". Das Wiener Gesundheitsamt und die Umsetzung der nationalsozialistischen  "Erbgesundheitspolitik" 1938 bis 1945, Deuticke 2003
* Matthias Dahl: Endstation Spiegelgrund. Die Tötung behinderter Kinder während des Nationalsozialismus am Beispiel einer Kinderfachabteilung in Wien 1904 bis 1945, Erasmus Wien 2004
* Johann Gross: Leben in NS-Erziehungsanstalten, Ueberreuter 2000
* Waltraud Häupl: Die ermordeten Kinder vom Spiegelgrund, Böhlau 2006
* Alois Kaufmann: Totenwagen: Kindheit am Spiegelgrund. Mit einer historischen Nachbetrachtung von Peter Malina, Mandelbaumverlag 2007

Filmempfehlung:
 

Allgemeine Links
 
Allgemeine Buchtipps
* Karin Berger, Nikolaus Dimmel, David Forster, Claudia Spring, Heinrich Berger: Vollzugspraxis des “Opferfürsorge-Gesetzes”. Analyse der praktischen Vollziehung des einschlägigen Sozialrechts. Veröffentlichungen der Österreichischen Historikerkommission, Oldenbourg Verlag 2004
 * Walter J. Pfeil: Die Entschädigung von Opfern des Nationalsozialismus im Österreichischen Sozialreicht, Böhlau Verlag 2004

Gesetzestexte und Links:
Der Rehabilitierungsparagraph im Wortlaut
§ 4. (1) Alle Opfer gerichtlicher Unrechtsentscheidungen im Sinne des § 1, sowie jene, die - ohne
deswegen verurteilt worden zu sein - Akte des Widerstandes oder andere gegen das NS-Unrechtsregime
gerichtete Akte gesetzt und dadurch etwa als Widerstandskämpfer oder insbesondere als Deserteure durch
die bewusste Nichtteilnahme am Krieg an der Seite des nationalsozialistischen Unrechtsregimes oder als
sogenannte „Kriegsverräter“ zu dessen Schwächung und Beendigung sowie zur Befreiung Österreichs
beigetragen haben, sind rehabilitiert.
(2) Ihnen und den Opfern anderer typischer nationalsozialistischer Unrechtshandlungen sowie allen
Opfern der politischen Verfolgung und deren Familien spricht die Republik Österreich ihre Achtung aus.
Mitgefühl gebührt auch den aus ihrer Heimat Vertriebenen und allen Opfern des vom
nationalsozialistischen Unrechtsregime zu verantwortenden Krieges.
Artikel 7 des Staatsvertrags im Wortlaut:
Rechte der slowenischen und kroatischen Minderheiten
1. Österreichische Staatsangehörige der slowenischen und kroatischen Minderheiten in Kärnten, Burgenland und Steiermark genießen dieselben Rechte auf Grund gleicher Bedingungen wie alle anderen österreichischen Staatsangehörigen einschließlich des Rechtes auf ihre eigenen Organisationen, Versammlungen und Presse in ihrer eigenen Sprache.
2. Sie haben Anspruch auf Elementarunterricht in slowenischer oder kroatischer Sprache und auf eine verhältnismäßige Anzahl eigener Mittelschulen; in diesem Zusammenhang werden Schullehrpläne überprüft und eine Abteilung der Schulaufsichtsbehörde wird für slowenische und kroatische Schulen errichtet werden.
3. In den Verwaltungs- und Gerichtsbezirken Kärntens, des Burgenlandes und der Steiermark mit slowenischer, kroatischer oder gemischter Bevölkerung wird die slowenische oder kroatische Sprache zusätzlich zum Deutschen als Amtssprache zugelassen. In solchen Bezirken werden die Bezeichnungen und Aufschriften topographischer Natur sowohl in slowenischer oder kroatischer Sprache wie in Deutsch verfaßt.
4. Österreichische Staatsangehörige der slowenischen und kroatischen Minderheiten in Kärnten, Burgenland und Steiermark nehmen an den kulturellen, Verwaltungs- und Gerichtseinrichtungen in diesen Gebieten auf Grund gleicher Bedingungen wie andere österreichische Staatsangehörige teil.
5. Die Tätigkeit von Organisationen, die darauf abzielen, der kroatischen oder slowenischen Bevölkerung ihre Eigenschaft und ihre Rechte als Minderheit zu nehmen, ist zu verbieten.